@FACEBOOK

FPÖ Steyr

RFJ Steyr Stadt und Land

Landtagsbeschluss zur Mindestsicherung von SPÖ noch nicht umgesetzt!

Seit 1. Juli 2016 gelten für zwei Gruppen von Asylsuchenden neue Regeln für die Mindestsicherung:

Für jene, die befristet Asyl bekommen haben und für die sogenannten subsidiär Schutzberechtigten, deren Antrag eigentlich abgelehnt worden war, die aber trotzdem noch eine gewisse Zeit in Österreich bleiben dürfen.

Beide Gruppen sollten nach einem Landtagsbeschluss seit rund acht Monaten weniger Mindestsicherung bekommen - statt gut 900 nur noch 520 Euro.

Ulrike Wall, die Sozialsprecherin der FPÖ, fragte am Donnerstag in der Landtagssitzung, warum Landtagsbeschlüsse in der Sozialabteilung des Landes nicht umgesetzt werden. Am 1. Juli 2016 sei die Entscheidung gefallen.

Dennoch habe es einen Erlass der Sozialabteilung an die Bezirkshauptmannschaften gegeben, in denen diese aufgefordert werden, jenen, die schon vorher die Mindestsicherung bekommen haben, auch weiterhin die volle Höhe von gut 900 Euro auszuzahlen.

Wall bezeichnet das als Missachtung des Landtagsbeschlusses, Soziallandesrätin Birgit Gerstorfer spricht dagegen von „unterschiedlichen Rechtsauslegungen" und sie habe Interesse, Rechtssicherheit herzustellen.
Für Wall besteht aber bereits jetzt Rechtssicherheit.

Wall entgegnet, dass es bei neuen Gesetzen die Unterstützung Verfassungsdienst des Landes gebe, auf den sie sich auch verlasse. Und daher habe sich auch die Sozialabteilung und die Soziallandesrätin nach diesen Gesetzen zu richten.



Montag, 23 Oktober 2017, 05:40:26
1226483

Aktuell sind 68 Gäste und keine Mitglieder online

wehrpflichtdanke.jpg
images.jpg