@FACEBOOK

FPÖ Steyr


RFJ Steyr Stadt und Land


Sorgsamer Umgang mit Forschungsgeldern beim Projekt „Nature of Innovation“ gefordert!

„Mehr als ein Jahr ist seit der Themenkonferenz im März 2017 vergangen und die
Auslese der Prozesse vom Projekt ‚Nature of Innovation' (NOI) ist aus meiner Sicht
mehr als dürftig. Lediglich zwei von derzeit elf laufenden Prozessideen sind
abgeschlossen – nämlich der Prozess ‚Regionalmarkt' rund um die Marktnutzung
beim Leopoldibrunnen und der Prozess‚Pulsschlag'", zeigt sich
Landtagsabgeordnete GR Evelyn Kattnigg verwundert. Die Gestaltung des Steyrer
Marktes wäre eigentlich auch Aufgabe des Stadtmarketings.

„In der letzten Stadtsenatssitzung wurden 26.000,- Euro für den Prototyp
„Leopoldimarkt' freigegeben. Dieser Betrag beinhaltet die Anschaffungskosten für
den Zeltaufbau und die Planungskosten. Derzeit gibt es noch heftige Diskussionen
unter den Marktlieferanten. Niemand will für den Prototypenversuch herangezogen
werden." ergänzt Stadtrat Dr. Mario Ritter. Die Koordination mit dem Marktamt
funktioniert unzureichend. Somit ist die Wirtschaftlichkeit von Anfang an in Frage
gestellt. „Werden bei diesem Projekt etwa Steuergelder zu Forschungsgeldern
umgewandelt, um sie dadurch der Kontrolle zu entziehen?" fragen sich Kattnigg und
Ritter. Die Ideen zum Projekt „Pulsschlag" mit einer attraktiveren Gestaltung des
„Powerman" durch Musiker und Kulinarik hätte auch eine Eventagentur umsetzen
können. Hierzu hätten nicht die Forschungsgelder von NOI herangezogen werden
müssen.

„Bei einem Gesamtprojektkostenvolumen von immerhin 870.000,- Euro erlaube ich
mir als Vorstandsmitglied des Vereins FAZAT, durchaus kritische Fragen hinsichtlich
Kostendarstellung und inhaltlicher Darstellung von abgeschlossenen und offenen
Prozessen zu stellen. Eine Messung anhand von Kennzahlen nach Umsetzung eines
Prozesses wie zum Beispiel zunehmende Besucherzahlen beim „Powerman" oder
Marktbesucher wäre auch sinnvoll", erläutert LAbg. Kattnigg.

Die Auftaktveranstaltung von NOI war im September 2016. Trotz umfangreicher
Ausbildung von Moderatoren und Co-Moderatoren zum „Design Thinking", nach
dessen Ablauf alle Prozesse abgewickelt werden, war es nicht möglich, den
geplanten Projektablaufplan von NOI einzuhalten, der im Übrigen bereits bis Mitte
2019 verlängert wurde.

„Als Konsequenz dieser Ungereimtheiten habe ich bei der Freigabe der nächsten
Teilzahlung (immerhin Steuergelder) – auch mangels fehlender Informations- und
Kostentransparenz zu den ersten zwei abgeschlossenen Prozessen – durch
Stimmenthaltung meinen Unmut zum Ausdruck gebracht" so Kattnigg abschließend.

Evelyn Kattnigg k  Mario Ritter k
Evelyn Kattnigg, BA (FH)
Landtagsabgeordnete

 
Dr. Mario Ritter
Stadtrat






Samstag, 20 Oktober 2018, 20:51:38
1352663

Aktuell sind 54 Gäste und keine Mitglieder online

Download Regierungsprogramm:

wehrpflichtdanke.jpg
images.jpg
Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung im Menüpunkt Impressum der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.