Bei der letzten Sitzung des Liegenschaftsausschusses wurde unter anderem über die bevorstehende Fertigstellung des Panoramaliftes am Tabor informiert. „Bei dieser Gelegenheit habe ich gefordert, an diesem prominenten Platz unserer Stadt eine weitere öffentliche Webcam zu installieren, um sowohl der Bevölkerung als auch den Auswärtigen die Schönheiten unserer Stadt jederzeit direkt auf den Monitor liefern zu können“ erläutert das freiheitliche Ausschussmitglied GR Ing. Wolfang Zöttl, BEd. Der Ausblick in diesem Bereich über die Altstadt, den Zusammenfluss von Enns und Steyr sowie das Alpenpanorama sei eine unschätzbare touristische Werbung für unsere Stadt und könnte somit noch besser vermarktet werden.

Weiters wurde auch über die Betriebszeiten des Liftes und über die Videoüberwachung zur Abwehr von Vandalismus im Ausschuss diskutiert. „Ich appelliere an die Vernunft der Bürger, dieses neue Schmuckstück unserer Stadt sorgsam zu nutzen und jeglicher Form vom Vandalismus entgegen zu treten, damit wir alle uns lange an dieser architektonischen Meisterleistung erfreuen können“ so GR Zöttl. Ansonsten müsse man sich eine eingeschränkte Öffnungszeit überlegen, um etwa die Dezimierung der Gefahr von Vandalismus durchzusetzen. „Jedoch sei ohnehin bereits eine Videokamera im unteren Eingangsbereich beim Gymnasium vorgesehen, somit könne man sich durchaus auch auf einen einstweiligen 24- Stunden-Betrieb des Lifts einigen. Im Ausstiegsbereich beim Taborturm müsse man die Installierung einer Videokamera aufgrund rechtlicher Gründe noch prüfen.“ so GR Zöttl abschließend.


Wolfgang Zoettl k

Ing. Wolfgang Zöttl, BEd
Gemeinderat der Stadt Steyr